67. Generalversammlung

Die GV begann traditionell mit einem feinen Nachtessen. Um 20.30 Uhr begrüsste die Präsidentin, Marie-Therese Schuler, alle anwesenden Personen herzlich zur 67. GV des DFTV Arth.

Der DFTV Arth konnte zehn neue Vereinsmitglieder begrüssen, dem gegenüber stehen sechs Austritte. Per 18. Januar 2019 setzt sich der DFTV Arth wie folgt zusammen: 23 Turnerinnen 7ni-Gruppe, 31 Turnerinnen 8ti-Gruppe, 31 Turnerinnen Damenriege, 14 Kinder und 3 Leiterinnen Geräteriege, 72 Kinder und 6 Leiterinnen Kitu/Meitliriege/Teenies, 19 Kinder mit ihren Müttern davon 4 Leiterinnen Muki, 7 nichtturnende Ehrenmitglieder und 17 Passivmitglieder.

Die Jahresberichte der verschiedenen Riegen wurden vorab allen Turnerinnen zugestellt und an der GV mit einem Applaus genehmigt. Anschliessend blickte die Präsidentin in einem kurzen, aber spannenden Rückblick auf das vergangene Turnjahr mit seinen verschiedenen Höhenpunkten wie z. B. Netzballnacht, Maibummel, Aquafit und die beiden Turnfahrten.

Am Freitag, 18. Januar 2019, fand die 67. Generalversammlung des DFTV Arth im Georgsheim in Arth statt.

Die Kassierin, Isabelle Samer, konnte eine erfreuliche Rechnung 2018 präsentieren. Die Rechnung 2019 und das Budget 2019 wurden einstimmig genehmigt.

In diesem Jahr standen die Präsidentin, die Aktuarin, die Vertreterin der Damenriege, die Vertreterin Jugend & Meitliriege, der J+S-Coach und die Beisitzerin Festwirtschaft zur Wahl. Sie wurden alle mit einem grossen Applaus für zwei weitere Jahre gewählt. Neu wurde als Vertreterin der Geräteriege Michelle Hoppenworth, mit grossem Applaus, in den Vorstand gewählt.

Wie jedes Jahr wird an der GV die Vereinsmeisterin gekürt. Für das Jahr 2018 heisst diese Claudia Strebel. Dicht gefolgt von Vreny Camenzind auf dem zweiten Platz und Brigitta Fankhauser auf dem dritten Platz.

Nach gut einer Stunde konnte die Präsidentin die 67. GV des DFTV Arth schliessen.

Anschliessend folgte die Dia-Show über das vergangene Turnjahr und zur grossen Freude aller, ein Auftritt des Tambourenvereins Arth-Goldau.

Der krönende Abschluss war wie immer das Desserbuffet, welches grossen Anklang fand. Der Päckliverkauf startet unmittelbar danach. Eifrig wurden die Päckli auf ihre Form begutachtet und geschüttelt. Wenn Frau dann endlich eines ausgesucht hatte, wurde es nochmals spannend. Gelächter war an jeden Tisch zu hören.

Vereinswettkampf Geräteriege

Am vergangenen Sonntag, 21. Oktober 2018 traf sich die Geräteriege Arth zum internen Wettkampf in der Hofmatt-Turnhalle. Alle Turnerinnen erschienen im offiziellen Wettkampfdress. Eltern und Freunde waren herzlich eingeladen um die Mädchen anzufeuern und zu unterstützen. Die Turnerinnen starteten in ihren Kategorien (K1-K4). Von allen Mädchen wurden Höchstleistungen erwartet und die Wertungsrichter und das Publikum wurden nicht enttäuscht. Während dem Wettkampf durften sich die Gäste am Kuchenbuffet verköstigen und einen leckeren Kaffee schlürfen. Das eine oder andere Mädchen fand auf dem Wühltisch ein neues Getu-Dress, welche sie bereits am nächsten Tag mit voller Stolz im Training präsentierten. Am Ende des Tages wurden jeweils die besten drei Turnerinnen mit einer Medaille ausgezeichnet und durften ihre Gratulationen auf dem Podest entgegennehmen. Als Anerkennung der toll erbrachten Leistungen erhielten alle Turnerinnen einen Gymbag in den Farben des Vereinstrainers, in welchen sie ab sofort ihre Getu-Sachen verstauen konnten. In Namen des Leiterteams möchten wir unseren Mädels ganz herzlich zu diesen tollen Leistungen gratulieren. Wir sind stolz auf euch und freuen uns auf viele Stunden voller Schweiss und glücklichen Gesichtern am Ende des Tages. Den Eltern möchten wir vielmals DANKE sagen für das entgegengebrachte Vertrauen. Wir haben uns riesig über euren Besuch am Vereinswettkampf gefreut.

2. Tischmesse für Senioren in Goldau

Am Samstag 27. Oktober 2018 ist der Damen- und Frauenturnverein Arth an der Tischmesse in Goldau vertreten. Vorgestellt wird das Turnen für Frauen ab ca. 60 Jahren die sich gerne bewegen. In der Gruppe wird mit und ohne Musik Kraft, Beweglichkeit und Koordination erhalten und gefördert. Auch Spiel und Spass kommt nicht zu kurz. Die Turnstunde ist jeden Mittwoch von 18.30 bis 19.45 Uhr in der Turnhalle Zwygarten in Arth. Anschliessend gibt es ein geselliges Zusammensein in einem Restaurant in Arth. Während dem Jahr finden diverse interessante und gesellige Anlässe statt, wie Maibummel, Minigolf, Turnfahrt und Adventsfeier.
Bist Du interessiert?
Am Mittwoch 31.10.2018 und am Mittwoch 07.11.2018 von 18.30 Uhr bis 19.45 Uhr wird ein unverbindliches, kostenloses Schnuppertraining in der Turnhalle Zwygarten in Arth durchgeführt.

Weitere Infos unter: Hedy Rickenbach, 041 855 32 52

7ni-Gruppe: Eine etwas andere Turnstunde…

So lautete die Einladung unserer 3 Jubilarinnen Josy, Margrith und Marie-Theres mit einem runden Geburtstag. Im Türlihof genossen wir ein Nachtessen, klein und fein, und dazu ein gutes Glas Wein. Es gibt immer viel zu erzählen, aktuelle Neuigkeiten und auch schöne Erinnerungen werden aufgefrischt. Gemütlich, fröhlich und immer etwas zum Lachen – so verging die Zeit im Nu, und es war wie immer: die Jüngsten waren die ersten, die sich auf den Heimweg machten!

Hier noch eine Kostprobe von «Elfchen»:

GEBURTSTAG

Chömmer fiirä

Das macht Freude

Mier gratuliered vo Härze

HAPPY BIRTHDAY!

TURNEN

Eusi 7ni-Gruppe

Isch eifach toll

Mached wiiter – bliibed fit

BRAVO!

EINLADUNG

Ässe, trinke

Dörfid alli Gescht

Mier sägid vo Härze

DANKE!

 

 

Turnfahrt 7ni-Gruppe 2018

Unsere diesjährige Turnfahrt vom 6. September 2018 könnte unter dem Motto «Ueberraschungs- und Geniessertag» abgehackt werden. Madeleine und Marie-Theres hatten ein Ziel ausgesucht, welches den meisten von uns unbekannt war und es lohnt sich, diesen Tag Revue passieren zu lassen. 20 frohgelaunte Turnerinnen trafen sich frühmorgens am Bahnhof Arth-Goldau. Mit dem Voralpenexpress liessen wir uns nach Rapperswil entführen. In Rapperswil gesellte sich unsere Lachnerin Ruth mit grossem Hallo zu uns. Hier war der Kaffeehalt angesagt und niemand ahnte was uns als 1.Ueberraschung bevorstand. Esther, das Patenkind von Madeleine erwartete uns ausgangs Bahnhof und lud uns zu Kaffee und Gipfeli ein. Sogar optisch wurden wir herzlich willkommen geheissen. Im Garten waren die Tische liebevoll gedeckt und wir liessen uns so richtig verwöhnen. Wir verabschiedeten uns für diese tolle Geste  mit einem kräftigen Turnerklatsch von Esther. Mit dem Bus gings dann weiter nach Wald und dann mit dem Postauto nach der Höhenklinik Faltigberg. Das war für die meisten völlig unbekannt. Diese Rehaklinik ist auf einer Anhöhe und der Ausblick auf den Zürichsee war eine Augenweide. Eine Augenweide war auch die 2. Ueberraschung, erwartete uns doch eine liebe alte Bekannte, Rosmarie Wägeli, welche vor etlichen Jahren ein eifriges Mitglied unseres Vereins war. Wägel freute sich wie wir, kannte sie doch die meisten von uns. Sie ist von ihrem jetzigen Wohnort hierher gefahren um einige Stunden mit uns zu verbringen. Gemeinsam wanderten wir zum Ziel unserer Mittagsrast, links an grünen Wiesen vorbei und rechts den Blick auf den Zürichsee. Im Restaurant Bannholz wurden wir zum Mittagessen erwartet. Draussen auf der Terrasse liessen sich einige einen Apero servieren, das Wetter war einfach zu schön und der Ausblick auf die Berge und den Zürichsee zum geniessen. Nach einem schmackhaften Essen gabs eine weitere tolle Ueberraschung.  Unsere Präsidentin hatte Madeleine telefoniert, dass wir Kaffee und Dessert  nach Wahl auf Kosten vom Verein geniessen dürfen. Das war eine Superüberraschung. Einige waren bescheiden, andere weniger, aber der Coupe Schorsch Gaggo schmeckte vorzüglich, war aber schon ein bisschen viel. Aber mit vereinten Kräften konnte auch dieses Problem gelöst werden. Die Wirtin verabschiedete sich persönlich von uns und wir bedankten uns für die freundliche Bedienung mit einem Turnerklatsch bevor wir den Fussmarsch auf dem Rundweg zurück in die Zürcher Höhenklinik in Angriff nahmen. Hier verabschiedeten wir uns von Wägel, wir nehmen an, sie hat es genossen bei uns zu sein. Für uns hiess es ebenfalls den Heimweg in die Innerschweiz anzutreten. Den ganzen Tag konnten wir die Sonne geniessen, in Goldau wurden wir mit Regentropfen begrüsst. Im Terminus liessen wir den heutigen Tag bei einem Abschiedstrunk und einem Stück Pizza ausklingen bevor wir uns voneinander verabschiedeten. Es war ein Tag ohne Stress und doch war alles dabei für einen Genusstag. Wir sind gewandert, hatten Zeit zum unterhalten und gemütlich beieinander sein. Madeleine und Marie-Theres haben uns heute ein Fleckchen Schweiz gezeigt, die die Allermeisten nicht gekannt haben, dafür herzlichen Dank und bis nächstes Mal.