Turnfahrt 7ni-Gruppe 2018

Unsere diesjährige Turnfahrt vom 6. September 2018 könnte unter dem Motto «Ueberraschungs- und Geniessertag» abgehackt werden. Madeleine und Marie-Theres hatten ein Ziel ausgesucht, welches den meisten von uns unbekannt war und es lohnt sich, diesen Tag Revue passieren zu lassen. 20 frohgelaunte Turnerinnen trafen sich frühmorgens am Bahnhof Arth-Goldau. Mit dem Voralpenexpress liessen wir uns nach Rapperswil entführen. In Rapperswil gesellte sich unsere Lachnerin Ruth mit grossem Hallo zu uns. Hier war der Kaffeehalt angesagt und niemand ahnte was uns als 1.Ueberraschung bevorstand. Esther, das Patenkind von Madeleine erwartete uns ausgangs Bahnhof und lud uns zu Kaffee und Gipfeli ein. Sogar optisch wurden wir herzlich willkommen geheissen. Im Garten waren die Tische liebevoll gedeckt und wir liessen uns so richtig verwöhnen. Wir verabschiedeten uns für diese tolle Geste  mit einem kräftigen Turnerklatsch von Esther. Mit dem Bus gings dann weiter nach Wald und dann mit dem Postauto nach der Höhenklinik Faltigberg. Das war für die meisten völlig unbekannt. Diese Rehaklinik ist auf einer Anhöhe und der Ausblick auf den Zürichsee war eine Augenweide. Eine Augenweide war auch die 2. Ueberraschung, erwartete uns doch eine liebe alte Bekannte, Rosmarie Wägeli, welche vor etlichen Jahren ein eifriges Mitglied unseres Vereins war. Wägel freute sich wie wir, kannte sie doch die meisten von uns. Sie ist von ihrem jetzigen Wohnort hierher gefahren um einige Stunden mit uns zu verbringen. Gemeinsam wanderten wir zum Ziel unserer Mittagsrast, links an grünen Wiesen vorbei und rechts den Blick auf den Zürichsee. Im Restaurant Bannholz wurden wir zum Mittagessen erwartet. Draussen auf der Terrasse liessen sich einige einen Apero servieren, das Wetter war einfach zu schön und der Ausblick auf die Berge und den Zürichsee zum geniessen. Nach einem schmackhaften Essen gabs eine weitere tolle Ueberraschung.  Unsere Präsidentin hatte Madeleine telefoniert, dass wir Kaffee und Dessert  nach Wahl auf Kosten vom Verein geniessen dürfen. Das war eine Superüberraschung. Einige waren bescheiden, andere weniger, aber der Coupe Schorsch Gaggo schmeckte vorzüglich, war aber schon ein bisschen viel. Aber mit vereinten Kräften konnte auch dieses Problem gelöst werden. Die Wirtin verabschiedete sich persönlich von uns und wir bedankten uns für die freundliche Bedienung mit einem Turnerklatsch bevor wir den Fussmarsch auf dem Rundweg zurück in die Zürcher Höhenklinik in Angriff nahmen. Hier verabschiedeten wir uns von Wägel, wir nehmen an, sie hat es genossen bei uns zu sein. Für uns hiess es ebenfalls den Heimweg in die Innerschweiz anzutreten. Den ganzen Tag konnten wir die Sonne geniessen, in Goldau wurden wir mit Regentropfen begrüsst. Im Terminus liessen wir den heutigen Tag bei einem Abschiedstrunk und einem Stück Pizza ausklingen bevor wir uns voneinander verabschiedeten. Es war ein Tag ohne Stress und doch war alles dabei für einen Genusstag. Wir sind gewandert, hatten Zeit zum unterhalten und gemütlich beieinander sein. Madeleine und Marie-Theres haben uns heute ein Fleckchen Schweiz gezeigt, die die Allermeisten nicht gekannt haben, dafür herzlichen Dank und bis nächstes Mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.